Die AIDS-Hilfe Wuppertal feiert ihr 30-jähriges Bestehen

Dazu blicken wir auf die vergangenen Jahre zurück. Damals wie heute engagiert sich die AIDS-Hilfe für die Anliegen von Menschen mit HIV und AIDS und auch für die ihrer Familien, Freundinnen und Freunde.

Vieles hat sich verändert. So sind im medizinischen Bereich immense Fortschritte erzielt worden. HIV-positive Menschen erreichen heute eine annähernd normale Lebenserwartung bei überwiegend guter Gesundheit. Der Ausbruch der Krankheit AIDS ist vermeidbar geworden. Geblieben sind jedoch die sozialen Schwierigkeiten, wie Diskriminierung und Stigmatisierung.

Um auf diese Themen hinzuweisen, haben wir im Rahmen unseres Jubiläums die Öffentlichkeitskampagne Wofür stehst DU? ins Leben gerufen. Unsere Botschaftenkarten tragen Statements, für die wir uns Tag für Tag einsetzen. Die Karten liegen an vielen Orten in der Stadt aus. Es wird zu diversen Anlässen noch Karten mit anderen Statements geben.

WIR stehen für Leben und Lieben mit HIV
Die AIDS-Hilfe Wuppertal bietet einen Raum der Begegnung für Menschen mit HIV und AIDS, deren Familien und Freunde. So besteht die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Themen auszutauschen, die das Leben mit sich bringt, wie Arbeiten, Kinder bekommen oder Beziehungen führen.

WIR stehen für ein Zusammenleben ohne Diskriminierung und Stigmatisierung
Durch die therapeutischen Errungenschaften hat sich im gesundheitlichen Bereich eine medizinische Normalisierung für Menschen mit HIV ergeben. Anders dagegen sieht es jedoch oft nach wie vor im sozialen Miteinander aus. Hier erfahren HIV-positive und an AIDS erkrankte Menschen noch immer Diskriminierung und Stigmatisierung. Die AIDS-Hilfe Wuppertal tritt ein für ein Zusammenleben frei von Diskriminierung, Stigmatisierung, Sexismus und Rassismus. Für ein Zusammenleben von Menschen mit HIV und AIDS, sowie von Menschen jeglicher sexueller Identität und Nationalität.

Bücherspenden

Wir suchen Bücher – Eure Bücher. Der Verkaufserlös kommt unserer Arbeit zugute.
Wer also Bücher abzugeben hat, bitte melden oder einfach vorbeibringen.
Dankeschön!

„Kein Platz für Rassismus“ –  Die AIDS-Hilfe Wuppertal beteiligt sich

Die AHW zählt zu ihren Klientinnen und Klienten auch Menschen mit Migrationshintergrund. Mit ein Grund sich an der Aktion „Wuppertal hat keinen Platz für Rassismus“ zu beteiligen. Jetzt ist das Aktionsbanner der „Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz“ auf dem ehemaligen Schulhof in der Simonstraße 36 angebracht worden. Zu sehen sind haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AHW. Damit soll ein Zeichen gegen Rassismus und Rechtsextremismus und für eine Willkommenskultur gesetzt werden. Mehr Infos hier.