AIDS-Hilfe zu Gast bei der Betriebsversammlung der Bayer Pharma AG


Auf Einladung des Betriebsrates war die AIDS-Hilfe zu Gast bei der Betriebsversammlung der Bayer Pharma AG. In unserem Vortrag konnten wir allgemeine Informationen zu HIV, neue Entwicklungen im Bereich von Behandlung und Prävention, sowie wesentliche Aspekte von HIV im Erwerbsleben vermitteln. Darüber hinaus präsentierten wir unsere Angebote an einem Infostand. Zur Unterstützung unserer Arbeit überreichte Michael Schmidt-Kießling, Vorsitzender des Betriebsrates, eine Spende in Höhe von 500 €.

Wir freuen uns über das Interesse und die finanzielle Unterstützung!

WSW-Taler für die AIDS-Hilfe-Arbeit

Die WSW verschenkt je 750 Taler an ihre Kundinnen und Kunden! Diese können an soziale Projekte verteilt werden - an die AIDS-Hilfe. Dies entspricht einer Spende von 7,50 €. Wie das geht, steht hier. Und unser Projekt ist hier zu finden. Also einfach anmelden und mitmachen!

Bücherspende für die AIDS-Hilfe

Wir suchen Bücher – Eure Bücher. Der Verkaufserlös kommt unserer Arbeit zugute.
Wer also Bücher abzugeben hat, bitte melden oder einfach vorbeibringen.
Dankeschön!

AIDS-Teddys - Wir suchen noch Paten für unsere Neuen

Ich engagiere mich für die AIDS-Hilfe Wuppertal

Ich engagiere mich schon seit vielen Jahren für die AIDS-Hilfe. Wenn ich von meiner Arbeit hier erzähle, begegnen mir oft Unwissenheit, Ängste und Vorurteile. Es ist mir sehr wichtig, informieren und aufklären zu können und so dazu beizutragen, Vorurteile abzubauen. Am 1. Dezember ist Welt-AIDS-Tag. Ein Tag der Solidarität mit Menschen mit HIV und AIDS. Eine gute Gelegenheit, das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen und mit Menschen ins Gespräch zu kommen!

Karin Düx

„Kein Platz für Rassismus“ –  Die AIDS-Hilfe Wuppertal beteiligt sich

Die AHW zählt zu ihren Klientinnen und Klienten auch Menschen mit Migrationshintergrund. Mit ein Grund sich an der Aktion „Wuppertal hat keinen Platz für Rassismus“ zu beteiligen. Jetzt ist das Aktionsbanner der „Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz“ auf dem ehemaligen Schulhof in der Simonstraße 36 angebracht worden. Zu sehen sind haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AHW. Damit soll ein Zeichen gegen Rassismus und Rechtsextremismus und für eine Willkommenskultur gesetzt werden. Mehr Infos hier.