Grußwort von Oberbürgermeister Andreas Mucke

Der Welt-AIDS-Tag wurde 1988 von der Weltgesundheitsorganisation ins Leben gerufen. Immer am 1. Dezember wird auf die Krankheit und auf die Notwendigkeit von Prävention und auf den Schutz vor Ansteckung aufmerksam gemacht. Es wird am Welt-AIDS-Tag auch dafür geworben, dass die medizinische Forschung zum Thema AIDS gefördert und so die gesundheitliche Situation von Betroffenen verbessert wird. Ganz besonders aber soll der Welt-AIDS-Tag für die Solidarität mit Betroffenen und deren Angehörige stehen.

In Wuppertal sorgt der Arbeitskreis Welt-AIDS-Tag seit Jahren mit engagierten Partnern dafür, dass dieser Tag hier in unserer Stadt wahrgenommen und das Thema AIDS diskutiert wird. Schon im Interesse unserer Kinder müssen wir dafür sorgen, dass die Krankheit, vor allem aber die Präventionsmöglichkeiten im Gespräch bleiben. Als Schirmherr des Wuppertaler Welt-AIDS-Tages freue ich mich, auch in diesem Jahr an der Schwebebahn-Aktion zum Welt-AIDS-Tag teilzunehmen und so meinen Beitrag zu diesem Tag zu leisten!

In Wuppertal engagieren sich viele für ein vorurteilsfreies Miteinander, für Integration und für Toleranz. Das macht Wuppertal ganz besonders lebens- und liebenswert. Deshalb danke ich an dieser Stelle auch all denjenigen, die sich nicht nur am Welt-AIDS-Tag, sondern ganzjährig mit Rat und Hilfe, als Anlauf- oder Beratungsstelle für Menschen mit AIDS und deren Angehörige einsetzen!

Ihr
Andreas Mucke
Oberbürgermeister