Was ist eigentlich die Rote Schleife?

Entwickelt wurde die Rote Schleife, international als Red Ribbon bekannt, im Frühjahr 1991 von der New
Yorker Künstlertruppe Visual AIDS. Sie ist angelehnt an die in den USA populären "Yellow Ribbons", gelbe Bänder, mit denen Familien auf die Heimkehr ihrer Söhne und Töchter aus dem Krieg hoffen.

Die Farbe Rot der Solidaritätsschleife visualisiert Blut und Leidenschaft, also sowohl Wut als auch Liebe.

Nach Europa kam die Rote Schleife Ostern 1992, als bei einem Erinnerungskonzert an Freddy Mercury, dem an AIDS verstorbenen Sänger der Gruppe QUEEN, im Londoner Wembley-Stadion über 100.000 Besucher Rote Schleifen trugen und mehr als eine Milliarde Menschen die Stoffbänder im Fernsehen sahen.

Ob aus Textil gebunden und am Rucksack getragen, als Metall-Pin ans Revers gesteckt oder als kunstvolle Brosche angelegt: Jeder der die Rote Schleife trägt, bekundet seine Solidarität mit den an HIV und AIDS erkrankten und verstorbenen Menschen.